Festungsmuseum Heldsberg

Das Artilleriewerk Heldsberg war Teil der Grenzbefestigung im Rheintal. Durch seine Lage kontrollierte es mit seinen vier 7.5 cm Festungs-Geschützen im Norden den östlichen Teil des Bodensees und im Süden die Rheinübergänge im Rheintal bis Montlingen. Sieben eingebaute Maschinengewehre und weitere in den Aussenbunkern eingesetzte Infanterie- und Panzerabwehrwaffen sicherten den Zugang und die Abdeckung der unterirdischen Anlage. Mit einer Stollenlänge von 1000 Metern war das Werk Heldsberg eine der grössten Grenzfestungen der Schweiz.
Das Werk wurde von 1939 bis 1941 erbaut. 1990 stellte es die Armeeführung ausser Dienst. 1993 übernahm der Verein Festungsmuseum Heldsberg das ehemalige Artilleriewerk und machte es der Öffentlichkeit zugänglich. In den Dauerausstellungen werden Ordonnanzwaffen, schwere Waffen, Übermittlungsgeräte, Instrumente zum Beobachten sowie Munition gezeigt.

Lage / Anreise

Felsausläufer zwischen St. Margrethen und Au. Ab Bahnhof St. Margrethen und Ausfahrt A1 St. Margrethen markiert. Rheintal-Bus, fak. Haltestelle Heldsberg

Eintritt

Erwachsene: CHF 15.- (mit Audio-Guide)
Schüler (6 - 16 Jahre): CHF 9.- (mit Audio-Guide)

Mit Führung (auf Voranmeldung) Erwachsene: CHF 15.00
Schüler (6 - 16 J): CHF 7.50
Mindestverrechnung: Mo-Sa: SFR 180.00; So SFR 200.00

Gratiseintritt für Raiffeisen-Mitglieder (inkl. 3 Kinder) mit der persönlichen Raiffeisen Maestro- oder V PAY-Karte, MasterCard oder Visa Card inkl. Mitglieder-Kennzeichnung. Gratiseintritt für Jugendliche mit der Maestro oder V PAY Jugend-Karte.

Festungsmuseum Heldsberg
Obere Heldsbergstrasse
9430 St. Margrethen SG

071 733 40 31

info@festung.ch http://www.festung.ch

Gratis
für Einzelbesucher: siehe www.festung.ch
für Gruppen jederzeit nach Vereinbarung (www.festung.ch)