Anna Göldi Museum

Das neue, modern konzipierte Museum ist in erster Linie dem tragischen Schicksal der 1782 durch das Schwert hingerichteten Magd Anna Göldi gewidmet und zeichnet die Stationen ihres Lebens nach. Im Zentrum der Ausstellung steht der unvergleichlich gut dokumentierte Prozess, namentlich die ausführlichen Folterprotokolle. Göldis Geschichte wird in einem breit gefächerten, historisch wie aktuellen Kontext dargestellt.

Ausgehend vom Unrecht, das an Anna Göldi damals verübt wurde, legt die Anna-Göldi-Stiftung ein besonderes Gewicht auf das Thema Menschenrechte. Diese sind auch in der Gegenwart leider nicht immer gewährt. Deshalb ist deren Einhaltung wie auch der Kampf gegen Amtsmissbrauch und Justizwillkür eine anhaltende Aufgabe. In der neuen Ausstellung ist ein Museumsteil eigens den Menschenrechten gewidmet.

Lage / Anreise

Das Museum ist in gut 10 Minuten vom Bahnhof Glarus oder Ennenda zu Fuss erreichbar.
Parkplätze sind vor dem Museum rar, in der der Nähe, beim Bahnhof Ennenda aber in grosser Zahl vorhanden.
Das Museum ist unbeheizt. Bitte der Witterung und Temperatur entsprechende Bekleidung mitnehmen.

Eintritt

Einzeleintritt 10 Franken
Kinder und Jugendliche 5 Franken

Gratiseintritt für Raiffeisen-Mitglieder (inkl. 5 Kinder) mit der persönlichen Raiffeisen Maestro- oder V PAY-Karte, MasterCard oder Visa Card inkl. Mitglieder-Kennzeichnung. Gratiseintritt für Jugendliche mit der Maestro oder V PAY Jugend-Karte.

Anna Göldi Museum
Fabrikstrasse 9
8755 Ennenda/Glarus

055 650 13 54

kontakt@annagoeldimuseum.ch http://www.annagoeldimuseum.ch

Gratis

Geöffnet: Mittwoch bis Sonntag 13.30 Uhr bis 18 Uhr
April bis Ende Oktober.
Wichtige Informationen