Museums-Spinnerei Neuthal

“Vom Baumwollballen zum Garn“ lautet das Thema dieses einzigartigen Museums. Die Ursprünge der Zürcher Oberländer Textilindustrie, der einstmaligen Hochburg textilen Schaffens in der Schweiz, gehen auf die Anfänge des 19. Jahrhunderts zurück. 1826/27 baute Johann Rudolf Guyer, der Vater des bekannten Textilindustriellen und Eisenbahnpioniers Adolf Guyer-Zeller, das heute noch bestehende Spinnereigebäude.
Schöne Stoffe für Sport-, Freizeit-, Arbeits- und Festkleider - sie alle sind aus Garn.
In der seit 1994 existierenden Museums-Spinnerei lernen die Besucherinnen und Besucher die wichtigsten Fasern für die Garnherstellung kennen. Am Beispiel von Baumwolle erleben sie dann Herstellungsprozess von der Faser zum fertigen Garn. Auf zum Teil über 150-jährigen, laufenden Maschinen wird über mehrere Fertigungsstufen ein Garn hergestellt. Sie erfahren aber auch viel über die Bedeutung der Textilindustrie im Zürcher Oberland und die damaligen Arbeitsbedingungen.

Lage / Anreise

Ehemalige Spinnerei Neuthal an der Hauptstrasse Wetzikon-Bauma und unterhalb des Bahnhofs Neuthal der Museumsbahn des «Dampfbahnverein Zürcher Oberland».

Gratiseintritt für Raiffeisen-Mitglieder (inkl. 3 Kinder) mit der persönlichen Raiffeisen Maestro- oder V PAY-Karte, MasterCard oder Visa Card inkl. Mitglieder-Kennzeichnung. Gratiseintritt für Jugendliche mit der Maestro oder V PAY Jugend-Karte.

Museums-Spinnerei Neuthal
Im Neuthal 6
8344 Bäretswil

052 386 35 06

msn@museums-spinnerei.ch http://www.museums-spinnerei.ch

Gratis
Besuchstage (ohne Anmeldung): am 1. u. 3. Sonntag von Mai bis Oktober von 10.00 bis 16.00 Uhr sowie am jeweils darauffolgenden Dienstag von 10.00 bis 15.00 Uhr.
Für Gruppen sind auf Anfrage während des ganzen Jahres geführte Besichtigungen möglich. Sprachen: D/E/F/I